Zuhause in der Gebärden-
und Schriftsprache

Was lernst du bei uns?

Der Kurs besteht aus insgesamt 144 Unterrichtsstunden, die in 4 Module unterteilt sind. 

Modul 1 – mit Christian Sailer: Theorie der Deutschen Gebärdensprache: Alle Teilnehmer*Innen bei HANDschrift können gebärden – doch warum wird etwas wie gebärdet? Das ist vielen nicht bewusst. Dieses theoretische Wissen hilft, die Schriftsprache besser zu verstehen. 

Modul 2 - mit Dr. Simone Wichor: Schriftspracherwerb: Wie sieht der Satzaufbau in der Schriftsprache aus? Wie unterscheidet er sich zur Gebärdensprache? In diesem Modul steht die Grammatik im Vordergrund. 

Modul 3 – mit Wille Felix Zante: Schreibwerkstatt: In diesem Modul dreht sich alles um Lesen und Schreiben. Was ist dein Lieblingsbuch? Wie schreibt man eine Reportage? Hier wird gezeigt: Lesen und Schreiben können viel Spaß machen! 

Modul 4 – mit Lela Finkbeiner: Lernen, mit unterschiedlichen Kulturen umzugehen und zusammenzuarbeiten - transkulturelle Kompetenz gewinnen: Der Text ist perfekt geschrieben, trotzdem kommt er bei Hörenden falsch an. Woran liegt das? In diesem Modul geht es um kulturelle Unterschiede, sodass Missverständnisse zwischen Gebärdensprachler*innen und Hörenden vermieden werden können. 

Detaillierte Fragen zu den Unterrichtsinhalten beantwortet Janine Werbelow Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 12 und 15 Uhr.
E-Mail: werbelow@handschrift.education
Skype: HANDschrift Berlin

Übersicht der Unterrichtsinhalte von Modul 1 mit Christo Sailer:

  • Phonologie, die kleinsten Einheiten der DGS
  • Zweihandgebärden; Silben
  • Morphologie (Wortbildung), Komposition
  • Derivation
  • Syntax 1
  • Aussagesätze, Determinatoren (Artikel und Pronomen)
  • Adjektiv
  • Kongruenz
  • Aspekt
  • Tempus
  • Fragesätze (Entscheidungsfragen, W-Fragen, ..)
  • Negation
  • Figur-Grund-Prinzip
  • Vergleichssätze und Steigerung
  • Nebensätze (Kausalsatz, Temporalsätze, …)
  • Lexikalische Markierung
  • Textverarbeiten
  • Bildergeschichte

Übersicht der Unterrichtsinhalte von Modul 3 mit Wille Felix Zante:

  • Einstieg in das kreative Schreiben – Theorie und kleine Übungen
  • „UND DANN“ – Erzählungen am Beispiel Märchen
  • Tagebuch - Methoden und Zwecke
  • Kurzgeschichten - Theorie und Austausch
  • Kurzgeschichte analysieren
  • Verschiedene Geschichtenarten
  • Kurze Schreibspiele zur Auflockerung und Übung
  • Personenbeschreibung: Aussehen
  • Personenbeschreibung: Charakter
  • Journalistisches Schreiben: Kurzmeldung
  • Journalistisches Schreiben: Interview
  • Auswertung Tagebücher: Wie läuft es, was fällt auf?
  • Übungen: Märchen schreiben
  • Kurze Schreibspiele zur Auflockerung und Übung
  • Die Drei-Akt-Struktur
  • Mitten rein: Im Geschehen anfangen. Übungen
  • Witze: Aufbau, Struktur, Arten
  • Märchen alternativ: Alte Strukturen umdrehen
  • Typische Erzählstrukturen
  • Comics lesen und verstehen

Übersicht der Unterrichtsinhalte von Modul 2 mit Dr. Simone Wichor:

  • Satzbau: Differenzen DGS u. Dt. Sprache
  • Verben I
  • Verben II
  • Verben III
  • Wortbildung (Komposita, Fugenelemente, ...)
  • Artikel I (Geschlecht, bestimmt/unbestimmt, Verneinung)
  • Artikel II
  • Nomen I (Einzahl/Mehrzahl, 4 Fälle)
  • Nomen II (Vertiefung 4 Fälle)
  • Wortbildung (Ableitungen, Komposita und Fugenelemente)
  • Präposition (Ort, Zeit, Grund)
  • Präpositionenen mit Genitiv, Dativ und Akkusativ
  • Pronomen I (Personal-, Reflexiv-, Relativpronomen)
  • Pronomen II (Possesiv- und Demonstrativpronomen)
  • Adjektive (Deklination, Steigerung)
  • Konjunktionen (Satzbau, Nebensätze)
  • Adverbien (Zeit, Raum, Art und Weise)
  • Numerale / Zahlwörter (Grundzahlen, Ordnungszahlen)
  • Modalpartikel
  • Textaufbau
  • Alltagskommunikation, Verständlichkeitskonzept
  • Private und berufliche Kommunikation

Übersicht der Unterrichtsinhalte von Modul 4 mit Lela Finkbeiner:

  • Sprache und Kultur gehören zusammen
  • Kultur und Identität
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Das Eigene und das Fremde
  • Kulturschock, wenn Hörende auf Taube treffen